wnp-dresden

WNP-Dresden

About WNP-Dresden

Wir sind die Steuerberatungskanzlei in Dresden mit 7 Steuerberatern. Sie sollten sich als Mandant gut aufgehoben fühlen. Dafür sorgen wir mit exzellenter Beratung und einer Servicekultur, die Sie überraschen wird.
Jan 2022

Steuer-ID ab 2022 auch im Minijob melden

Von | Januar, 2022|Arbeitgeber und Arbeitnehmer|

Auch der Verdienst aus einem Minijob ist steuerpflichtig. Der Arbeitgeber kann selbst entscheiden, ob der Verdienst pauschal oder nach individuellen Merkmalen (Lohnsteuerklassen) des Minijobbers versteuert werden soll. Arbeitgeber müssen ab dem 01.01.2022 die Steuer-IDs ihrer gewerblichen Minijobber im elektronischen Meldeverfahren an die Minijob-Zentrale übermitteln. Dies gilt unabhängig davon, ob Arbeitgeber die Steuer pauschal an die Minijob-Zentrale zahlen ...

Jan 2022

Verlängerung der Corona-Hilfen bis März 2022

Von | Januar, 2022|Unternehmer und Freiberufler|

Das Bundesfinanz- und das Bundeswirtschaftsministerium haben sich am 24.11.2021 auf die Modalitäten zur Verlängerung der Corona-Wirtschaftshilfen und des Kurzarbeitergeldes geeinigt. Die Corona-Wirtschaftshilfen werden bis Ende März 2022 verlängert. Ebenso wird die aktuell geltende Neustarthilfe Plus, mit der Soloselbstständige, Kapitalgesellschaften, Genossenschaften, unständig Beschäftigte sowie kurz befristet Beschäftigte in den Darstellenden Künsten zur Bewältigung der wirtschaftlichen Folgen der ...

Jan 2022

Beitragsbemessungsgrenzen, Sachbezugswerte und Künstlersozialabgabe. Was bleibt und was sich ändert lesen Sie hier.

Von | Januar, 2022|Alle Steuerpflichtige|

Für die Sozialversicherung gelten ab 01.01.2022 neue Rechengrößen. Mit diesen werden die für das Versicherungsrecht (bin ich versicherungspflichtig oder nicht) sowie für das Beitragsrecht (welcher Teil meines Einkommens ist beitragspflichtig) maßgebenden Grenzen bestimmt. Arbeitnehmer sind nicht gesetzlich krankenversicherungspflichtig, wenn sie im Jahr mehr als 64.350 € bzw. im Monat mehr als 5.362,50 € verdienen. Die Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge ...

Dez 2021

Finanzämter setzen bis auf Weiteres keine Zinsen mehr fest

Von | Dezember, 2021|Alle Steuerpflichtige|

Festgesetzte Nachforderungs- und Erstattungszinsen für Verzinsungszeiträume ab dem 01.01.2019 werden ausgesetzt. Steuerpflichtige müssen somit nun keine Nachforderungszinsen mehr auf eine Steuernachzahlung entrichten. Auf der anderen Seite findet auch keine Erstattung von Steuerzinsen durch die Finanzämter statt. Das Bundesministerium der Finanzen (BMF) hat mit Schrei­ben vom 17.09.2021 klargestellt, dass die Regelung über die Aussetzungsverfügung solange gilt, bis der Gesetzgeber ...

Dez 2021

Angabe des Zeitpunkts der Leistung in Rechnungen

Von | Dezember, 2021|Unternehmer und Freiberufler|

Der Gesetzgeber hat zu Rechnungen detaillierte Vorschriften erlassen. So müssen viele Vorgaben erfüllt sein, damit eine „ordnungsgemäße Rechnung“ vorliegt und dem Unternehmer die entsprechende Vorsteuer zusteht. Der Vorsteuerabzug würde in Fällen, in denen die notwendigen Voraussetzungen nicht erfüllt sind, durch das Finanzamt abgelehnt werden. In einem Schreiben vom 09.09.2021 nimmt die Finanzverwaltung dazu Stellung. In dem BFH-Urteil vom 01.03.2018 ...

Dez 2021

Müssen Sie bis Jahresende noch handeln, um steuerliche Vorteile zu nutzen?

Von | Dezember, 2021|Alle Steuerpflichtige|

Wenn das Jahr gut gelaufen ist, werden wir von unseren Mandanten kurz vor dem Jahreswechsel oft gefragt, ob sie „schnell noch etwas kaufen“ sollen, um die befürchtete Steuerlast zu senken. Hierzu lässt sich allgemein sagen, dass die steuerlich wirksamen Aufwendungen für die meisten Investitionen nicht im Kaufzeitpunkt entstehen, sondern (durch die Abschreibung) über die Gesamtnutzungsdauer hinweg. ...

Weitere Beiträge anzeigen