Viele Jahre galt für die meisten Senioren: Die Rente wird nicht besteuert. Dies lag daran, dass nur ein Teil der gesetzlichen Rente steuerpflichtig war, der Rest war steuerfrei. Der steuerpflichtige Anteil war in aller Regel kleiner als die persönlichen Freibeträge, im Ergebnis fiel keine Einkommensteuer an. 

An diesem Grundsatz hat sich zwar nichts geändert, allerdings sinkt der steuerfreie Anteil der Rente für Neurentner von Jahr zu Jahr. 

Startete die Rente bis 2005, blieb exakt die Hälfte der Rente steuerfrei. Dieses Privileg bleibt den Betroffenen lebenslang erhalten, nur für Rentenerhöhungen gilt die volle Steuerpflicht. Demgegenüber müssen Senioren, deren Rente 2019 startet, schon 78 % der Rente versteuern, nur noch 22 % bleiben steuerfrei. Deswegen rutschen immer mehr (Neu)Rentner in die Steuerpflicht.

Diese Entwicklung ist eine Folge der schrittweisen Umstellung des Rentensystems auf die nachgelagerte Besteuerung: Beiträge werden am Ende voll abzugsfähig sein, Renten voll steuerpflichtig.

Sind Sie unsicher, ob Sie zu den Rentnern gehören, die Einkommensteuer zahlen müssen, dann können Sie den Alterseinkünfterechner des Bayerischen Landesamts für Steuern nutzen: Den Online-Steuerrechner finden Sie hier: www.iww.de/s2228.

 Haben Sie noch Fragen? Wir beraten Sie gern.

WNP Steuerberatungsgesellschaft