Archiv für den Monat: Oktober 2016

Okt 2016

Sonderausgaben: Selbst getragene Krankheitskosten nicht auf Beitragsrückerstattung anrechenbar

Von | Oktober, 2016|Alle Steuerpflichtige|

Werden Krankheitskosten selbst getragen, um eine Beitragsrückerstattung der privaten Krankenversicherung zu erhalten, sind die Sonderausgaben dennoch um die volle Beitragsrückerstattung zu kürzen. Nach Ansicht des Finanzgerichts Baden-Württemberg wirken sich die Krankheitskosten allenfalls als außergewöhnliche Belastungen aus.SachverhaltEin privat krankenversicherter Steuerpflichtiger wurde im Streitjahr 2013 gemeinsam mit seiner Ehefrau zur Einkommensteuer veranlagt. Für leistungsfreie Jahre gewährte die ...

Okt 2016

Finanzamt durfte Besteuerungsgrundlagen an gesetzliche Krankenkassen übermitteln

Von | Oktober, 2016|Alle Steuerpflichtige|

Das Finanzamt ist berechtigt und verpflichtet, einer gesetzlichen Krankenversicherung auf Antrag die für eine Beitragsbemessung freiwillig versicherter Mitglieder notwendigen Besteuerungsgrundlagen mitzuteilen. Hierzu gehören auch die Einkünfte des Ehegatten, der kein Mitglied einer gesetzlichen Krankenversicherung ist. Dies hat das Finanzgericht Baden-Württemberg entschieden und die Revision zugelassen. Beachten Sie: Die Entscheidung betrifft Veranlagungszeiträume vor 2015. Seit 2015 ist ...

Okt 2016

Dürfen Pflegekosten um die doppelte Haushaltsersparnis gekürzt werden, wenn ein Ehepaar ins Pflegeheim umzieht?

Von | Oktober, 2016|Alle Steuerpflichtige|

Bei einer Heimunterbringung aus Krankheitsgründen können die Aufwendungen grundsätzlich als außergewöhnliche Belastungen berücksichtigt werden. Wird der frühere Haushalt wegen der Heimunterbringung aufgelöst, werden die Aufwendungen um eine Haushaltsersparnis gemindert. Bei Ehepaaren soll sogar die doppelte Haushaltsersparnis abgezogen werden dürfen. Diese Auffassung vertritt zumindest das Finanzgericht Nürnberg.Hintergrund Wird der private Haushalt aufgelöst, zieht das Finanzamt von ...

Okt 2016

Keine Steuerermäßigung für Handwerkerleistungen bei reinen Werkstattarbeiten

Von | Oktober, 2016|Alle Steuerpflichtige|

Die unendliche Geschichte über die Abgrenzung von Sachverhalten, für die die Steuerermäßigung für Handwerkerleistungen gewährt wird, geht weiter. Nun ist gerichtlich festgestellt worden, dass nur Leistungen begünstigt sind, die „im“ Haushalt des Steuerpflichtigen erbracht werden. Somit sind zumindest ausschließlich in einer Werkstatt durchgeführte Arbeiten (wie z. B. das Beziehen von Polstermöbeln) nicht begünstigt, so das ...

Weitere Beiträge anzeigen