Unternehmer und Freiberufler

Unternehmer und Freiberufler

Jan 2018

Unverzinsliche Angehörigendarlehen sind in der Bilanz gewinnerhöhend abzuzinsen

Von | Januar, 2018|Unternehmer und Freiberufler|

Unverzinsliche (betriebliche) Verbindlichkeiten sind mit einem Zinssatz von 5,5 % gewinnerhöhend abzuzinsen, sofern die Laufzeit am Bilanzstichtag mindestens 12 Monate beträgt. Dies gilt nach einer Entscheidung des Bundesfinanzhofs auch für Angehörigendarlehen, wenn diese unter Heranziehung des Fremdvergleichs steuerrechtlich anzuerkennen sind. Großzügige Sichtweise zur Fremdüblichkeit Die Vorinstanz, das Finanzgericht München, hatte die von der Ehefrau des Betriebsinhabers gewährten unverzinslichen ...

Jan 2018

Briefkastensitz ist doch eine vorsteuerfähige Adresse

Von | Januar, 2018|Unternehmer und Freiberufler|

Der Vorsteuerabzug setzt u. a. voraus, dass die Rechnung die vollständige Anschrift des leistenden Unternehmers enthält. Zwei Revisionsverfahren hatten den Bundesfinanzhof veranlasst, beim Europäischen Gerichtshof nachzufragen, ob die Angabe einer Briefkastenadresse mit nur postalischer Erreichbarkeit des leistenden Unternehmers ausreicht. Die Antwort lautet ja. Es ist nicht erforderlich, dass die wirtschaftlichen Tätigkeiten des Leistungserbringers unter der Anschrift ausgeübt werden, ...

Dez 2017

Nutzungsentnahme für jeden privat genutzten Pkw auch bei Einsatz eines Wechselkennzeichens

Von | Dezember, 2017|Unternehmer und Freiberufler|

Gehören zum Betriebsvermögen eines Steuerpflichtigen mehrere Pkw, die dieser alle auch für private Zwecke nutzt, ist für jedes dieser Fahrzeuge eine Nutzungsentnahme anzusetzen. Dies gilt auch bei Einsatz eines Wechselkennzeichens. Das steht in einer Verfügung der Oberfinanzdirektion Frankfurt am Main, die auf Bund-Länder-Ebene abgestimmt ist. Beachten Sie: In diesen Fällen ist es für Unternehmer mitunter sinnvoll, anstatt der pauschalen ...

Nov 2017

Finanzverwaltung wendet das „Geschenke-Urteil“ nicht so streng an wie erwartet!

Von | November, 2017|Unternehmer und Freiberufler|

Unternehmen können die Einkommensteuer für Geschenke an Geschäftsfreunde mit einem pauschalen Steuersatz von 30 % (zuzüglich Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer) für den Zuwendungsempfänger übernehmen. Nach einer Entscheidung des Bundesfinanzhofs ist das Unternehmen jedoch nicht zum Betriebsausgabenabzug berechtigt, wenn die Zuwendung zusammen mit der pauschalen Steuer 35 EUR übersteigt. Die gute Nachricht ist: Die Finanzverwaltung wendet das Urteil nicht ...

Nov 2017

Europäischer Gerichtshof zur Soll-Besteuerung bei der Umsatzsteuer gefragt

Von | November, 2017|Unternehmer und Freiberufler|

Der Bundesfinanzhof zweifelt an der uneingeschränkten Pflicht zur Vorfinanzierung der Umsatzsteuer durch Unternehmer bei der Soll-Besteuerung. Daher hat er ein Vorabentscheidungsersuchen an den Europäischen Gerichtshof gerichtet. Hintergrund  Bei der Soll-Besteuerung ist die Umsatzsteuer grundsätzlich mit der Leistungsausführung abzuführen, was die Liquidität belasten kann. Unter Voraussetzungen (z. B. Umsatz im vorangegangenen Jahr nicht mehr als 500.000 EUR) kann eine ...

Nov 2017

In welchen Fällen Sie Lieferscheine aufheben müssen, erfahren Sie hier.

Von | November, 2017|Unternehmer und Freiberufler|

Lieferscheine müssen grundsätzlich nur so lange aufbewahrt werden, bis die entsprechende Rechnung verfügbar ist. Konkret bedeutet das bei erhaltenen Lieferungen, dass die Rechnung eingegangen sein muss. Beim liefernden Unternehmen reicht es, dass die Rechnung an den Kunden versendet wurde. Diese Vereinfachung ist ein Bestandteil des so genannten Bürokratieentlastungsgesetzes aus 2017, welches in diesem Punkt seinen Namen wirklich verdient. Aber ...

Weitere Beiträge anzeigen