Arbeitgeber und Arbeitnehmer

Arbeitgeber und Arbeitnehmer

Jul 2017

Zuwendung einer „Sensibilisierungswoche“ führt zu Arbeitslohn

Von | Juli, 2017|Arbeitgeber und Arbeitnehmer|

Die Zuwendung eines Seminars zur Vermittlung grundlegender Erkenntnisse über einen gesunden Lebensstil („Sensibilisierungswoche“) hat Entlohnungscharakter und führt zu Arbeitslohn. Da gegen die Entscheidung des Finanzgerichts Düsseldorf aber die Revision anhängig ist, sollten ähnliche Fälle über einen Einspruch vorerst offengehalten werden. Sachverhalt Das Gesamtkonzept des einwöchigen Seminars wurde vom Arbeitgeber mitentwickelt und sollte dazu dienen, die Beschäftigungsfähigkeit, Leistungsfähigkeit und ...

Jul 2017

Dienstzulagen an Polizeibeamte nicht steuerfrei

Von | Juli, 2017|Arbeitgeber und Arbeitnehmer|

Die einem Polizeibeamten gezahlte Zulage für Dienst zu wechselnden Zeiten nach § 17a Erschwerniszulagenverordnung (EZulV) ist nach einer Entscheidung des Bundesfinanzhofs nicht steuerfrei. Diese Zulagen werden nicht ausschließlich für geleistete Sonntags-, Feiertags- oder Nachtarbeit gewährt. Sie sind vielmehr ein finanzieller Ausgleich für wechselnde Dienste und die damit verbundenen Belastungen durch den Biorhythmuswechsel. BFH-Urteil vom 15.02.2017, Az. VI R ...

Jul 2017

Sind zwei Minijobs bei ein und demselben Arbeitgeber möglich?

Von | Juli, 2017|Arbeitgeber und Arbeitnehmer|

Stellen Sie sich folgenden alltäglichen Sachverhalt vor: Eine Zahnärztin hat in ihrer Praxis einen 450-EUR-Minijobber als Raumpfleger beschäftigt. Zusätzlich möchte sie ihn (ebenfalls auf 450-EUR-Basis) in ihrem privaten Haushalt als Haushaltshilfe einstellen. Die Beschäftigung als Haushaltshilfe soll über das Haushaltsscheck-Verfahren abgerechnet werden. Ist das möglich?In ihrer „Nachgefragt-Reihe“ hat sich die Minijob-Zentrale jüngst mit dieser Frage ...

Jun 2017

Kein Lohnsteuerfreibetrag für Rürup-Beiträge

Von | Juni, 2017|Arbeitgeber und Arbeitnehmer|

Wer Beitragszahlungen in einen Rürup-Rentenvertrag leistet, erhält für die als Sonderausgaben abziehbaren Beiträge keinen Lohnsteuerfreibetrag. Nach einer Entscheidung des Bundesfinanzhofs ist diese Regelung verfassungskonform. Hintergrund Durch einen Lohnsteuerfreibetrag erhalten Arbeitnehmer sofort ein höheres Nettogehalt, da der Lohnsteuerabzug verringert wird. Die Sonderausgaben müssen also im Rahmen der Einkommensteuererklärung geltend gemacht werden. BFH-Urteil vom 10.11.2016, Az. VI R 55/08,

Jun 2017

Doppelte Haushaltsführung: Hausrat und Einrichtungsgegenstände weiter voll abzugsfähig

Von | Juni, 2017|Arbeitgeber und Arbeitnehmer|

Seit 2014 sind bei einer doppelten Haushaltsführung für Unterkunftskosten nur noch maximal 1.000 EUR im Monat als Werbungskosten abziehbar. Zu diesen Unterkunftskosten zählt das Bundesfinanzministerium auch die Aufwendungen für notwendige Einrichtungsgegenstände (ohne Arbeitsmittel). Diese Ansicht teilt das Finanzgericht Düsseldorf jedoch nicht. Sachverhalt Ein Arbeitnehmer unterhielt im Streitjahr 2014 neben seinem eigenen Hausstand (Lebensmittelpunkt) eine Wohnung am Ort ...

Mai 2017

Vom Veranstalter gewährter Rabatt ist bei Reisebüroangestellten kein Arbeitslohn

Von | Mai, 2017|Arbeitgeber und Arbeitnehmer|

Der Rabatt, den ein Reiseveranstalter einer Reisebüroangestellten auf den Reisepreis gewährt, ist kein steuerpflichtiger Arbeitslohn. So lautet eine Entscheidung des Finanzgerichts Düsseldorf. Sachverhalt Eine Angestellte eines Reisebüros nahm zusammen mit ihrem Ehemann an einer stark rabattierten Hochseekreuzfahrt teil. Den Rabatt hatte der Reiseveranstalter Reisebüroinhabern und deren Angestellten zur Sicherung der Geschäftsverbindung gewährt. Die Lohnsteueraußenprüfung behandelte den Rabatt als geldwerten ...

Weitere Beiträge anzeigen